Wintersport in Steffisburg


Am 10. Januar 2017 fiel der erste Schnee des Winters in Steffisburg, so reichlich, dass es mindestens für zwei Wochen Wintersport reicht. Die Bedingungen wechseln jedoch schnell, so dass wir die sich anbietenden Gelegenheiten kurzfristig nutzen müssen! Aktuell (25.1.) sind alle beschriebenen Aktivitäten möglich, auch die lokalen Naturschnee Skigebiete sind in Betrieb! Dank des Nebels können ausser an Südhängen und wo der Schnee weggeräumt wurde, noch überall Ski gefahren und geschlittelt werden!


 winter-bild

Trotz des Klimawandels gibt es jedes Jahr mehrere Tage in Steffisburg, wo der Schnee liegen bleibt und allerlei Wintersportarten möglich sind. Manchmal ist dies auch während Wochen möglich.


"Grüner" Wintersport heisst vor allem:

  • Angebote in der Nähe nutzen und/oder per ÖV anreisen. Sie sparen Zeit, Geld und Nerven, sind nicht an den Standort eines Parkplatzes gebunden, und leben länger.

  • Skigebiete mit 100% Naturschnee bevorzugen, also dann Skifahren wenn es richtigen Schnee hat. Sie sparen Energie und Wasser. Die grossen Skigebiete können deshalb nicht mehr empfohlen werden, ausser höchstens im Sommer auf den noch verbleibenden Gletschern.

  • Obwohl die "Saison" für klassische Wintersportarten in Steffisburg sehr kurz ist, sind im Winter bei wenig oder fehlendem Schnee Wanderungen über Wiesen und Waldstrassen  besonders einfach und attraktiv.

(Vor)-alpines Skifahren

Bei genügend Schnee sind mehrere kleine lokale Skilifte offen, die meisten bequem per öV erreichbar.

Der nächste ist der Skilift Homberg, der bequem mit dem STI Bus 33 Richtung Teuffenthal ab Ziegelei in 10 Minuten erreichbar ist. Ausstieg bei der Haltestelle "Homberg Dreiligasse", dann 2 Minuten zu Fuss. Ein "grüner" Skilift, mit 100% Naturschnee. Und ein herziges Bistro!

Kombinieren lässt sich der Ausflug mit der klassischen Abfahrt nach Steffisburg! Bei guten Verhältnissen bis "Erlen" (2015 war es bis Mitte Febraur möglich), bei mittleren bis "Schwandenbad", bei schlechteren bis "Fuchsloch". Siehe Plan unten mit ungefähren Angaben (zum Vergrössern drauf Klicken).
Achtung: zwei Gegensteigungen, ein kleines Stück Strasse bei Schwendibach, zwei Viehdrähte (beim Übersteigen bitte nicht beschädigen). Deshalb vor allem geeignet für Kurzskis wie diese oder für die Crossblades, designed in Steffisburg!


Abfahrt Homberg Steffisburg ​​​​
Etwas länger dauert die sehr schöne Fahrt mit dem STI-Bus nach Innereriz Säge, von wo der schneesichere Snowpark Eriz mit seinen Skiliften in 5 Minuten zu erreichen ist. Touren sind in alle Richtungen möglich, auch bis nach Habkern über den Grünebergpass, oder bis nach Schwanden-Sigriswil via Zettenalp.

Auch in Aeschiried hat es ein spannendes Naturschnee-Sportgebiet, Alpin- und Langlaufski, auch Wandern/Schneeschuh. Mit dem Bus ab Spiez (Perron 1 vorne) bis fast ins Skigebiet, Abfahrt bis Krattigen (Bus) möglich. Tourenfahrer können bis Leissigen fast 1000m Höhendifferenz abfahren.


Langlaufen

Langlaufen im klassischen Stil ist  in Steffisburg traumhaft , meistens unter dem Motto "Mach deine Spur selber".  Das ist weniger anstrengend als man meint, da die Schneehöhen meist gering sind - mit wenigen Zentimeter auf Gras oder Millimeter auf Asphalt kommt man recht gut vorwärts! Vom Oberdorf bis fast zur alten Bernstrasse, sowie auf den grossen Feldern auf beiden Seiten der Stockhornstrasse locken grosse ebene Felder.

Tipp: Vom Oberdorf bis nach Thun Berntorkreisel ist es eine super Tour, die bei gemütlichem Tempo 45 Minuten dauert, via Ortbühl - Eichfeld - Schönaubrücke - Weberweg - Industrieweg. Über die (sehr!) kleine Brücke über den Mülibach , über die Felder Richtung Schloss halten. Achtung beim Überqueren der Stockhornstrasse.

Wer ein bisschen steigen und abfahren kann, überquert den Ortbühlweg und steigt im oder neben dem Toggelisgraben hoch zur Zwischenebene Eichenried, oder nimmt den Bus Nr. 1 zur Endstation, Haltestelle Flühli.

Wer richtig gut steigen und abfahren kann, erklimmt die nächste Stufe nach Hartlisberg und Riedern, von wo sich auch der bewaldete Hubel erkunden lässt.

Wem das Fahren auf Loipen lieber ist (auch Skating), findet in der Nähe traumhafte Loipen, die vom Langlaufklub Heimenschwand unterhalten werden.


Tip für Langlaufausflug Heimenschwand per ÖV:

Mit dem STI-Bus Richtung Heimenschwand ist man in weniger als 20 Minuten bei der Haltestelle "Badhaus". Von da ist es 2 Minuten zum Schulhaus und von da zur Loipe. Loipensystem bis Schwarzenegg folgen, Rückfahrt nach Steffisburg mit STI-Bus. Die 8 km können bei guten Bedingungen in einer guten Stunde zurückgelegt werden. Die abwechslungsreiche und attraktive Route verfolgt nicht immer den direktesten Weg, Selbstspurer können etwa 2 km abkürzen oder im Gegenteil eine Verlängerung bis Kreuzweg anhängen, bei viel Schnee auch bis Fahrni und Steffisburg.

Von da ist es 2 Minuten zum Schulhaus und von da zur Loipe. Loipensystem bis Schwarzenegg folgen, Rückfahrt nach Steffisburg mit STI-Bus. Die 8 km können bei guten Bedingungen in einer guten Stunde zurückgelegt werden. Die abwechslungsreiche und attraktive Route verfolgt nicht immer den direktesten Weg, Selbstspurer können etwa 2 km abkürzen oder im Gegenteil eine Verlängerung bis Kreuzweg anhängen, bei viel Schnee auch bis Fahrni und Steffisburg.


Aktuell 25.1.: Afahrten von Fahrni nach Steffisburg (mit kurzen Unterbrüchen) noch gut möglich!


Per ÖV gut erreichbare Langlaufenlopien gibt auch in Eriz und Aeschi(ried).

Tip für Langlaufausflug Aeschiried per ÖV:

Mit dem STI-Bus 1 (Abfahrt z.B. 10:02 Dorf) nach Thun. Zug (Abfahrt z.B. 10:22 Gleis 1) nach Spiez. Bus (z.B. 11:35 nahe Gleis 1 vorne) nach Aeschiried Schulhaus (Endstation, Langlaufgarderobe). Loipe nach Suld nehmen, ca. 5 km, klassisch und Skating. Klassische Langläufer finden eine besonders reizvolle Variante dem Suldbach entlang (am besten auf der Hinfahrt nehmen). Gemütlich weniger als eine Stunde inkl. Pausen. Für Langläufer, die Bremsen können, ist eine Verlängerung nach Obersuld möglich. Zurück gemütlich unter 30 Minuten. Busse zurück nach Spiez immer wenige Minuten vor voller Stunde. Oder noch 4 km Abfahren nach Aeschi, zwei Busse pro Stunde bei Haltestelle Post. Es ist jeweils möglich, auf den Zug zu verzichten und nur ein Mal in Spiez von Bus zu Bus umzusteigen, dauert aber etwas länger.


Schlitteln

Klassisches Schlitteln auf Kufen ist in Steffisburg fast nicht mehr möglich, weil seit einigen Jahren die allermeisten Strassen und Wege in kürzester Zeit mit Pflug und Salz schwarz geräumt werden. Es bleiben nur die Wiesen für Schlitten mit breiteren Laufflächen wie Bobschlitten.

Auch in den anderen umliegenden Gemeinden, selbst in Kurorten, wird nur in sehr strengen Wintern weiss geräumt, so dass klassisches Schlitteln fast nur auf designierten Strecken möglich ist.

Kurze Schlittestrecken gibt es z.B. in Heimenschwand und Eriz.

Tip: Interessanter ist die Abfahrt von Aeschiried (ab Talstation Skilift) nach Krattigen (bis Restaurant Kreuz, zwischen Bushaltestellen Kirche und Post), ca. 2 km bei 250m Höhendifferenz.


Weitere Angebote

Die 18 kleineren Skigebiete im Voralpen-Pass sind mit ÖV erreichbar und für Familien finanziell verkraftbar. Auf myswitzerland.com können Sie herausfinden, welche Anlagen in Betrieb sind und welche ohne Kunstschnee auskommen!